Ratgeber zum Thema: Wie werde ich schwanger?

Hast du den Entschluss gefasst, ein Baby zu bekommen, soll es zumeist möglichst bald klappen. Manchmal braucht es aber etwas Zeit. Diese Tipps können dazu beitragen, deine Empfängnisbereitschaft zu erhöhen.

Der große Wunsch: Ich möchte schwanger werden

Wie hoch deine Chancen auf eine Schwangerschaft sind, hängt von einer ganzen Reihe von Faktoren ab. Wenn du bisher beispielsweise hormonelle Verhütungsmittel eingenommen hast, kann es eine Zeit dauern, bis diese Stoffe im Körper komplett abgebaut sind und sich der Hormonhaushalt wieder eingependelt hat. Dazu kommen andere Faktoren wie deine Ernährung, dein Gewicht, ob du Sport treibst oder rauchst. Um deine Aussichten auf eine baldige Schwangerschaft zu erhöhen, solltest du deinen Lebensstil genau unter die Lupe nehmen. Manchmal nützen schon kleine Veränderungen, um einer Schwangerschaft auf die Sprünge zu helfen.

Fruchtbare Tage: Der richtige Zeitpunkt

Um die Chancen auf ein Baby zu steigern, solltest du deinen Zyklus und die fruchtbaren Tage kennen. In jedem Monat hat eine Frau maximal sechs Tage, an denen sie schwanger werden kann. Man spricht von einem Fruchtbarkeitsfenster mit dem Eisprung als fruchtbarstem Tag. Beim Eisprung (Ovulation) platzt die Eihülle (Follikel) auf und schickt eine befruchtungsfähige Eizelle in Richtung Gebärmutter. Diese Eizelle kann jetzt etwa 12 bis 24 Stunden lang befruchtet werden. Hat eine Frau aber schon vor dem Eisprung Geschlechtsverkehr, heißt das nicht, dass sie dadurch nicht schwanger werden kann: Die Spermien können drei bis fünf Tage im weiblichen Körper überleben.
Bei einem Kinderwunsch nach einer vorherigen Schwangerschaft gibt der Eisprung zwar das körperliche Einverständnis für eine erneute Schwangerschaft, dennoch braucht der Hormonhaushalt etwas Zeit, um sich wieder zur normalisieren.

Gesunde Ernährung ist wichtig

Eine vitaminreiche, ausgewogene Ernährung bringt deinen Körper in Schwung. Denn eine abwechslungsreiche Kost mit viel frischem Obst und Gemüse versorgt ihn mit den wichtigen Nährstoffen, die er benötigt. Dadurch schaffst du außerdem optimale Bedingungen für den Zeitpunkt der Empfängnis: In einem gesunden und fitten Körper erhält auch dein Baby vom ersten Tag an alles, was es zum Wachsen und Gedeihen braucht. Achte in dieser Zeit außerdem auf dein Gewicht. Großes Über- oder Untergewicht kann unter Umständen auch eine Ursache sein, warum es länger dauert, schwanger zu werden.

Wichtige Empfehlungen auf einen Blick:

  • Iss täglich fünf Portionen Obst und Gemüse verschiedener Sorten und Farben.
  • Trinke reichlich: mindestens zwei Liter Wasser, Saftschorlen oder ungesüßten Tee pro Tag.
  • Greife häufig zu ballaststoffreichen Lebensmitteln und Vollkornprodukten.
  • Genieße dazu regelmäßig fettarme Milch sowie Milchprodukte.
  • Ergänze deinen Speiseplan ein- bis zweimal pro Woche mit magerem Fleisch, Fisch und fettarmen Wurstwaren.

Eine vitaminreiche, ausgewogene Ernährung bringt deinen Körper in Schwung – so kannst du gesund schwanger werden.

 


Deine 6 Tipps, um erfolgreich schwanger zu werden

 


Ernährung und Mikronährstoff­komplexe

Tipp 1: Unterstütze deinen Körper mit speziellen Mikronährstoffkomplexen

Ein Vitaminpräparat mit Folsäure ergänzt deine Ernährung bei einem Kinderwunsch sinnvoll, denn Folsäure verringert nachweislich das Risiko für Fehlbildungen wie einem offenen Rücken (Spina bifida) beim Baby. Am einfachsten geht die Vorsorge mit einem Nahrungsergänzungsmittel. Am besten nimmst du dieses Präparat schon mindestens einen Monat bevor du aktiv versuchst, schwanger zu werden und die Verhütungsmittel absetzt. Dadurch baut sich in den folgenden Wochen ein ausreichend hoher Folsäurespiegel in deinem Blut auf, bevor du mit dem ungeschützten Geschlechtsverkehr beginnst.

Wusstest du, dass Zink die Fruchtbarkeit unterstützt? Zink hat eine Funktion bei der Zellteilung und unterstützt daher auch die Entwicklung einer befruchtungsfähigen Eizelle. Elevit® 1 enthält 800 μg Folsäure und 11 mg Zink sowie weitere wichtige Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente.


Rauchen einstellen

Tipp 2: Stelle das Rauchen und Alkohol ein

Wenn du oder dein Partner rauchen, kann das neben anderen Gesundheitsproblemen auch die Fruchtbarkeit negativ beeinflussen. Wenn du schwanger werden möchtest, solltest du daher im Vorfeld das Rauchen aufgeben. Gleiches gilt für den Genuss von Alkohol. Erfahre hier mehr zum Thema „Alkohol und Rauchen„. Benötigst du dabei Hilfe, frage deinen Arzt um Rat.


Hygiene

Tipp 3: Achte auf gute Hygiene in Küche und Haushalt

Wenn du eine Katze hast, solltest du Vorsicht walten lassen. Im Katzenkot können Erreger von Toxoplasmose und anderen Krankheiten lauern. Schätzungen zufolge hat etwa die Hälfte aller Deutschen bereits eine Infektion mit Toxoplasmose durchgemacht. Danach ist man ein Leben lang immun und es besteht auch für eine spätere Schwangerschaft keine Gefahr mehr. Ist eine Frau aber schwanger, kann die erstmalige Ansteckung mit dem Toxoplasmoseerreger zu einer Fehlgeburt oder zu schweren Schädigungen des Ungeborenen führen. Bitte daher in dieser wichtigen Zeit, in der du ein Kind empfangen möchtest, sowie in der Schwangerschaft und Stillzeit jemanden darum, die Reinigung der Katzentoilette für dich zu übernehmen. Musst doch einmal selbst ran, ziehe dir auf jeden Fall Handschuhe an. Das gilt übrigens auch für Gartenarbeiten, bei denen du mit Erde in Kontakt kommen könntest.


Sport

Tipp 4: Treibe Sport

Sport und regelmäßige Bewegung an der frischen Luft ergänzen eine gesunde Ernährung perfekt. Denn die erhöhte Aktivität steigert dein Wohlbefinden, baut Stress ab und hält dich fit. Schon kleinere Änderungen deiner Gewohnheiten kann merklich zu einer erhöhten Fitness beitragen. Nimm zum Beispiel von jetzt an die Treppe statt des Lifts oder gehe, wenn möglich, öfter zu Fuß zur Arbeit. Versuche außerdem, dich täglich 30 Minuten lang moderat zu bewegen, beispielsweise durch Rad fahren, Schwimmen oder einen zügigen Spaziergang.

Wichtig: Übertreibe es nicht. Zu viel Sport kann deinen Hormonspiegel beeinflussen und dadurch deine Fruchtbarkeit beeinträchtigen.


Stress vermeiden

Tipp 5: Vermeide Stress

Achte außerdem auf einen gesunden Lebenswandel. Nimm dir ausreichend Zeit für dich und deinen Partner und bringe Ruhe in deinen Alltag. Stress und Hektik sollten von nun an möglichst außen vor bleiben. Setze dich auch nicht unter Druck, falls dein Babywunsch nicht gleich erfüllt wird. Der Gedanke „Ich möchte schwanger werden“ sollte keinesfalls den gesamten Alltag beherrschen. Gib deinem Körper Zeit und versucht beide, möglichst locker und entspannt an das Thema heranzugehen.


Spermienqualität

Tipp 6: Auch der Mann kann seinen Anteil leisten

Natürlich, auch der Mann kann seinen Teil zu einer baldigen Schwangerschaft beitragen und seine Spermien fit machen. Magnesiumreiche Nahrung ist wichtig für die Spermienqualität hinsichtlich Beweglichkeit und Produktion. Den Genuss von Alkohol sollte der hoffnungsvolle Papa in spe reduzieren und Saunagänge meiden. Bei Männern kann Hitze dazu führen, dass die Spermien träge werden.